Datenschutz-Grundverordnung seit Mai 18 in Kraft

© Daniel Fleck – Fotolia.com

Am 28. Mai 2018 ist nach Ablauf der zweijährigen Übergangsphase die Datenschutzgrundordnung (DSGVO) in Kraft getreten. Gerade kleinere Betriebe zeigten sich überrascht über die Umstände, die sich der europäische Gesetzgeber mit dem Datenschutz seiner Bürger gemacht hat.

Letztlich wurde aber nur das umgesetzt, was immer angedroht wurde, und im Vergleich zum bisherigen deutschen Recht wurde nur vergleichsweise wenig geändert. Viele, gerade kleinere Unternehmer, mussten allerdings feststellen, dass man es mit dem bisherigen Recht schon nicht so genau genommen hatte.

Schade auch, dass die eigentliche Zielgruppe der Datenschutzgrundverordnung nahezu völlig verfehlt wurde. Probleme bereitet diese europäische Regelung in erster Linie nicht den Datenkraken Google, Facebook und Co., sondern den kleinen und mittelständischen Unternehmen, die sich bisher noch nichts haben zu Schulden kommen lassen.

So hat dann auch in den zurückliegenden Jahren nichts so sehr auf die Produktivität des Mittelstandes gedrückt, wie die Umsetzung der DSGVO. Sollten Sie noch Unterstützung benötigen, so setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.

Hier noch ein Tipp, was nach DSGVO benötigt werden könnte:

  • Datenschutzinformation
  • datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung
  • Datenschutzkonzept
  • Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
  • technisch und organisatorische Maßnahmen
  • Datensicherheitskonzept
  • Verpflichtungserklärung zur Vertraulichkeit

Kontakt   Newsletter